Closeup of Chinese Lanterns in red and yellow

News

Veröffentlicht in Greater Bay Area News am 17.06.2021

GBA News - Wir stellen vor: Guangzhou

Gebiet 7249km2
Bevölkerung 15 305 900
BIP pro Kopf RMB 156,000
Wert des gesamten Warenhandels RMB 999.58 Milliarden
Wert des Exports RMB 525.8 Milliarden
Wert des Imports RMB 473.78 Milliarden
Industrielle Struktur (% des BIP) Primärindustrie (Land- und Forstwirtschaft, Tierhaltung, Fischerei): 1,1% des BIP Sekundärindustrie (Industrie und Bauwesen): 27,3% des BIP Tertiärindustrie (Dienstleistungssektor): 71,6% des BIP
Hafen Frachtumschlag 630 Millionen Tonnen
Passagieraufkommen Übernachtende Besucher wurden empfangen: 67,732 Mio. Passagierfahrten Guangzhou Baiyuan Internationaler Flughafen: 73,39 Mio. Passagierreisen

Hinweis: Die oben genannten Zahlen basieren auf dem statistischen Report der Stadt Guangzhou über die nationale wirtschaftliche und soziale Entwicklung 2019.

Veröffentlicht in ASEAN News am

ASEAN News: Diversifizierung der Lieferketten zur Minimierung von Risiken

Angesichts steigender Lohnkosten in China, des Handelskriegs zwischen China und den USA und COVID-19-bedingter Unterbrechungen von Lieferketten und Produktionen müssen Unternehmen überdenken, ob es noch angemessen ist, sich auf ihre aktuellen Lieferanten oder Beschaffungsstrategien für einzelne Länder zu verlassen. Das internationale Geschäft erfordert, dass Unternehmenseigentümer trotz dieser Herausforderungen Kontinuität sicherstellen, indem sie alternative Optionen entwickeln, die damit verbundenen Risiken abmildern und Strategien zur Diversifizierung umsetzen.

Veröffentlicht in Hong Kong News am 09.06.2021

Hong Kong News: Fintech-Strategie 2025 enthüllt

Die Monetary Authority hat am 08. Juni 2021 ihre Strategie "Fintech 2025" vorgestellt, die darauf abzielt, den Finanzsektor zu ermutigen, bis 2025 Technologien umfassend einzusetzen und faire und effiziente Finanzdienstleistungen anzubieten.

Veröffentlicht in ASEAN News am 03.06.2021

ASEAN-News: COVID-19-Impfstoff-Rollouts in der ASEAN Region

In Südostasien hatten viele Länder die Pandemie anfangs erfolgreich unter Kontrolle gebracht. Nun grassiert das Coronavirus dort aber so stark wie nie zuvor, was vor allem auf die neuen Mutationen zurückzuführen ist.

Im Vergleich zu Israel, den USA aber auch Europa hinken viele der Länder in der Region beim Impfen hinterher. In den meisten Ländern, dazu gehören Malaysien, Vietnam, Thailand und die Philippinen, sind nicht einmal drei Prozent der Bevölkerung komplett geimpft.

Dies hat vor allem mit dem Zugang zu den Impfstoffen zu tun, der in den ärmeren Ländern der Region nicht in gleicher Weise wie in den oben genannten Ländern vorhanden ist. Auch sind die Gründe der Coronaentwicklungen in den einzelnen Ländern durchaus unterschiedlich.

Veröffentlicht in China News am 12.05.2021

China News: Wie können Ausländer im Rahmen der COVID-19-Reisebeschränkungen nach China einreisen?

Es ist mehr als ein Jahr her, dass China am 28. März 2020 seine Grenzen für ausländische Besucher geschlossen hat. Seitdem wurden die detaillierten Einreisebestimmungen von Zeit zu Zeit geändert, da der Status der Epidemieprävention und -kontrolle sowohl im Inland als auch im Ausland weiterhin variiert.

In einem solchen Szenario ist es notwendig, den Überblick über die Regeln zu behalten, die regeln, wie und unter welchen Umständen ausländische Besucher nach China einreisen können.

Dieser Artikel versucht, eine Analyse der Reisebeschränkungsrichtlinien, die im letzten Jahr erlassen wurden, zu liefern und bietet eine detaillierte Einreiseanleitung für die verschiedenen Kategorien von Ausländern auf der Grundlage ihrer Visumsart, ihres Impfstatus, ihrer Nationalität usw.

Veröffentlicht in Hong Kong News am 15.04.2021

Hong Kong News: Anreize für Geimpfte geplant

Gegen Covid-19 geimpfte Hongkong-Bewohner dürfen demnächst in größeren Gruppen essen gehen und haben Zugang zu Reiseprivilegien im Rahmen der "Impfblase", die darauf abzielt, die Impf-Rate zu erhöhen.

Veröffentlicht in ASEAN News am 31.03.2021

ASEAN News: Informationen zu einer Handelsgesellschaft in Vietnam

Vietnams Wandel von einer zentralen Planwirtschaft zu einer Marktwirtschaft hat den Staat in ein Land mit niedrigem mittlerem Einkommen verwandelt. Vietnam ist heute einer der dynamischsten und am schnellsten wachsenden Schwellenmärkte weltweit.

Der EU-Rat hat am 30. März 2020 einen Beschluss über den Abschluss eines FTA zwischen der EU und Vietnam gefasst. Das Abkommen ist am 1. August 2020 in Kraft getreten. Das Abkommen bietet Möglichkeiten zur Steigerung des Handels und zur Förderung von Arbeitsplätzen und Wachstum auf beiden Seiten durch die Beseitigung von 99 % aller Zölle, den Abbau von regulatorischen Barrieren und überlappender Bürokratie, die Gewährleistung des Schutzes geografischer Angaben, die Öffnung von Dienstleistungs- und öffentlichen Beschaffungsmärkten und die Sicherstellung, dass die vereinbarten Regeln durchsetzbar sind.

Veröffentlicht in China News am 24.03.2021

China News: Ein Leitfaden zu den Mindestlöhnen in China im Jahr 2021

Um es vorweg zu sagen: Die Mindestlöhne in China steigen weiter an.

Bisher haben für das Jahr 2021 die Provinzen Jiangxi, Heilongjiang und Shaanxi ihre Mindestlohnstandards angehoben. Unterdessen haben die Provinz Jilin und die Städte Tianjin und Chengdu kürzlich erklärt, dass sie ebenfalls ihre Mindestlöhne in diesem Jahr anpassen werden.

Veröffentlicht in Hong Kong News am 16.03.2021

Hong Kong News: Hong Kong als Entwicklungsplattform für Fintech-Unternehmen in GBA

Interview mit Arthur Chen, Chief Financial Officer, Futu Holdings Ltd

Das Fintech-Unternehmen Futu Securities ist hauptsächlich im Aktienhandel tätig. Sein Chief Financial Officer Arthur Chen sagt, dass Hong Kong als das weltweit führende internationale Finanzzentrum anerkannt ist, mit einem effizienten Regulierungsmechanismus und transparenten und fairen Regeln und Vorschriften. Er sagt, dies sei der Grund, warum Futu Hong Kong als Ausgangspunkt für seine globale Entwicklung gewählt habe.

Veröffentlicht in China News am 03.03.2021

Die Registrierung von Geschäftsnamen in China soll einfacher werden

Ab dem 1. März 2021 soll der Prozess der Geschäftsnamenregistrierung in China digitalisiert werden.

Die Registrierung eines Firmennamens wurde nun durch einen Erlass des Staatsrats, der von Premier Li Keqiang unterzeichnet und von der State Administration of Market Regulation (SAMR) am 19. Januar veröffentlicht wurde, erleichtert.