Overlooking the Hong Kong skyline and Victoria Harbour

Veröffentlicht in Hong Kong News von Adrian Stromski am 20.05.2020

Hong Kong News: Cross-Border-Business zwischen Honkong und China in Zeiten der Coronakrise

Aufgrund seiner Lage ist Hongkong einer der wichtigsten Handelspartner Chinas und nahm im Jahr 2019 mit 6,3% vom Gesamthandel Chinas den vierten Platz ein.

Die Grenzschließung zwischen China und der Sonderverwaltungszone Hongkong im Zuge der Coronakrise, hatte natürlich auch Auswirkungen auf den Grenzübergreifenden Handel. So nahmen die Importe von Festlandchina nach Hongkong im März im Vergleich zum Vorjahr um 16.3% ab. Der gesamte Warenhandel Hongkongs schrumpfte im März im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 %. Überraschenderweise stiegen Hongkongs Exporte nach China um 8,4 %, was vermutlich auf den Transfer von medizinischen Gütern zurückzuführen ist.

Aufgrund seiner Lage ist Hongkong einer der wichtigsten Handelspartner Chinas und nahm im Jahr 2019 mit 6,3% vom Gesamthandel Chinas den vierten Platz ein.

Die Grenzschließung zwischen China und der Sonderverwaltungszone Hongkong im Zuge der Coronakrise, hatte natürlich auch Auswirkungen auf den grenzübergreifenden Handel. So nahmen die Importe von Festlandchina nach Hongkong im März im Vergleich zum Vorjahr um 16.3% ab. Der gesamte Warenhandel Hongkongs schrumpfte im März im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 %. Überraschenderweise stiegen Hongkongs Exporte nach China um 8,4 %, was vermutlich auf den Transfer von medizinischen Gütern zurückzuführen ist.

Maßnahmen zur Normalisierung des grenzüberschreitenden Handels

Während sich die gesundheitliche Lage bezüglich des Virus in Hongkong und China weiter stabilisiert, hat die Regierung von Hongkong Maßnahmen eingeleitet, um die grenzüberschreitende Geschäftstätigkeit schrittweise wiederherzustellen.

Seit dem 8. Februar gibt es eine obligatorische 14-tägige Quarantäne für alle Leute, die vom chinesischen Festland kommen oder die sich in den vergangenen zwei Wochen auf dem chinesischen Festland aufgehalten haben.

Seitdem wurden nur grenzüberschreitende Lastwagenfahrer und andere Transportarbeiter von den Vorschriften ausgenommen, um in Hongkong eine stabile Versorgung mit lebenswichtigen Gütern, wie Lebensmittel, medizinische Geräte und persönliche Hygieneprodukte, aufrechtzuerhalten.

Am 4. Mai kündigte die Regierung von Hongkong an, dass neuerdings eine Befreiung von den üblichen obligatorischen Quarantäneauflagen beantragen werden kann. Das Ablaufdatum dieser Befreiung soll um einen Monat bis zum 7. Juni verschoben werden.

Verordnung und Ablauf

„Wenn die reisende(n) Person(en) für die Fortführung von Produktionstätigkeiten, Geschäftsaktivitäten oder die Bereitstellung professioneller Dienstleistungen im Interesse der wirtschaftlichen Entwicklung Hongkongs erforderlich ist (sind), können diese von den Quarantäneauflagen befreit werden.“

Das bedeutet, dass Unternehmen eine Ausnahme von der allgemeinen Quarantäneauflagen beantragen können, wenn Tätigkeit dem Kerninteresse der wirtschaftlichen Entwicklung Hongkongs dient.

Die Voraussetzung dafür ist, dass das Unternehmen eigene Produktions- oder Geschäftsbetriebe auf dem chinesischen Festland unterhält.

Das Unternehmen kann maximal 2 Mitarbeiter anmelden, die in der jeweiligen chinesischen Stadt bleiben müssen, in der die Geschäfte stattfinden, und Vorkehrungen treffen, um unnötige soziale Kontakte einzuschränken.

Bei der Rückkehr nach Hongkong werden die Mitarbeiter einer vom Gesundheitsministerium angeordneten medizinischen Überwachung unterzogen und sind verpflichtet, Masken zu tragen.